Doppelballon-Enteroskopie (DBE)

Doppelballon-Enteroskopie (DBE)

DBE ist ein Endoskopieverfahren zur Erkennung und Behandlung von pathologischen Zuständen des Dünndarms. Es kann oral (oral) oder durch den Analkanal (Rektum) (Anus) erfolgen.

Das DBE-Werkzeug hat eine Gesamtlänge von 230 cm und eine Arbeitslänge von 200 cm. Die Länge des darauf platzierten zweiten Rohrs (Außenrohrs) beträgt ca. 145 cm. An der Spitze befindet sich ein aufblasbarer Funktionsballon. Zusätzlich wird am Ende des Endoskops ein aufblasbarer Ballon angebracht und insgesamt 2 Ballons verarbeitet. Diese beiden Ballons sind an einem Gerät befestigt, das mit einem dünnen Schlauch aufgeblasen werden kann. Manchmal werden die Ballons zusammen (während des Rückzugsvorgangs) und manchmal getrennt aufgeblasen, und der Vorgang wird unter Verwendung von Push-Pull-Techniken durchgeführt.

Die Doppelballon-Enteroskopie dauert normalerweise eine bis eineinhalb Stunden. Nach dem Eingriff kommen die Patienten normalerweise innerhalb einer Stunde zu ihnen. Wenn der Patient keine Nebenwirkungen hat, wird er innerhalb von 1-2 Stunden aus dem Krankenhaus entlassen.

Wie erfolgt die Vorbereitung der Doppelballon-Enteroskopie?

Etwa 8-10 Stunden Fasten reichen aus, um das Verfahren oral durchzuführen. Bei der Analuntersuchung sollte die Darmvorbereitung genau wie bei der Koloskopie erfolgen.

Wer soll die DBE machen?

  • Untersuchung unerklärlicher gastrointestinaler Blutungen
  • Dünndarmpolypen und können endoskopisch entfernt werden
  • Entfernung von Tumoren
  • Polyposis-Syndrome
  • Crohn-Patienten mit möglicher Dünndarmbeteiligung
  • Läsionen im Dünndarm bei der Kapselendoskopie
  • Identifizierung oder Behandlung
  • Die im Dünndarm bei radiologischen Untersuchungen festgestellten Läsionen
  • Bewertung von
  • Morbus Crohn, Operation oder medikamenteninduzierte (NSAID) Stenose oder
  • Erweiterung der Stenosen, Platzierung des Stents
  • Entfernung von Fremdkörpern im Dünndarm (z. B. einer Kapsel)
  • Meckels Divertikel
  • Markieren einer Läsion im Dünndarm vor der Operation
  • Unerklärliche chronische Bauchschmerzen
  • Unerklärliche Eisenmängel
  • Chronischer Durchfall
  • Glutenpatienten, deren Beschwerden trotz glutenfreier Ernährung bestehen bleiben
  • Besonders bei Patienten mit Leber-Gallen-Trakt und Pankreas-ERCP
  • Diagnose und Anwendung von Behandlungen
  • Intrahepatische Gallengänge mit Lebertransplantation oder
  • Behandlung von Hepatika-Jejunostomie-Strikturen
  • Anatomisch im Magen-Darm-System aufgrund einer bariatrischen Operation
  • endoskopische Diagnose- und Behandlungsverfahren aufgrund von Veränderungen
  • Patienten, bei denen keine vollständige Koloskopie möglich ist

Auf wen sollte DBE nicht angewendet werden?

  • Krankhaft fettleibig
  • Schwangerschaft
  • Menschen mit schweren Herz- und Atemwegserkrankungen
  • Diejenigen mit einer großen Anzahl von Dünndarmverklebungen (Verwachsungen)
  • Nimmt gerinnungshemmende Medikamente ein und kann nicht gestoppt werden

Andere Abteilungen

Gastroenterologie

Blog

Berühmte Fehler bei fortgeschrittener Mitralklappeninsuffizienz

Die Mitralklappe befindet sich zwischen dem linken Ventrikel und der Ohrmuschel des Herzens und …

Herzchirurgie mit den Augen von Mustafa Güden

Die Idee entstand aus Mustafa Güdens Erfahrungen; Von dem Moment an, in dem sich der Patient für eine Operation entscheidet …

Was ist Trockennadeltherapie?

Es sieht der Akupunktur in seiner Form sehr ähnlich, unterscheidet sich jedoch in den Anwendungen …

Cholangiosarkom

Das Cholangiosarkom ist in Leber und Leber unterteilt.

Beni Haberdar Ediniz
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Scroll to Top