Leber-Nadel-Biopsie

Leber-Nadel-Biopsie

Wenn wir ein Stück Leber nehmen, das zu klein ist, um eine mikroskopische Untersuchung zu ermöglichen, können wir die Ursache und das Stadium der Krankheit in Fällen verstehen, in denen bei Labortests und / oder bildgebenden Verfahren eine Anomalie vorliegt. Infolgedessen ist die Behandlung des Patienten geplant. Manchmal wird das Verfahren durchgeführt, um das Ansprechen auf die Behandlung zu bewerten.

Die häufigste Leberbiopsietechnik ist die perkutane. Dies ist der Vorgang, indem eine spezielle Nadel zwischen die Rippen eingeführt wird. Besonders bei Patienten mit Blutungsrisiko

Eine andere Leberbiopsiemethode wird durch die Halsvene (transjugulär) konfiguriert. Schließlich handelt es sich um eine Leberbiopsie (laparoskopisch), die durch einen Schnitt im Bauchraum durchgeführt wird.

Wie wird eine Lebernadelbiopsie durchgeführt?

Vor dem Eingriff wird die Sedierung über den Gefäßzugang durchgeführt, um die Bedenken des Patienten hinsichtlich des Eingriffs zu verringern und die Compliance zu erhöhen. Der Eingriff wird nicht unter Vollnarkose und im Schlaf des Patienten durchgeführt.

Während des Eingriffs sollte der Patient bei Bewusstsein sein und seine Atmung kontrollieren können.

Vor Beginn des Verfahrens wird der Bereich, in dem die Biopsie durchgeführt wird (rechter oberer Teil des Abdomens, zwischen den Rippen), nach Möglichkeit durch Ultraschall bestimmt. Der Bereich, in dem die Nadel hergestellt wird, wird mit einem sterilen Tuch (mit einem antimikrobiellen Arzneimittel) gereinigt, dann wird ein 3-5 mm-Einschnitt gemacht. Eine spezielle Nadel

Das Verfahren wird mit der Leberbiopsienadel durchgeführt. Der Vorgang ist in wenigen Minuten abgeschlossen.

Nachbearbeitungsverfahren

Nach dem Eingriff wird der Patient eine Weile auf die rechte Seite gelegt, während ein hartes Kissen in den Bereich gelegt wird, in dem die Nadel hergestellt wurde. Aufgrund möglicher Nebenwirkungen, die beim Patienten auftreten können, wird es nach dem Eingriff 4 Stunden lang aufbewahrt. Nachdem er nachgewiesen hat, dass es völlig normal ist (durch eine Untersuchung des Abdomens), kann er nach Hause geschickt werden. Nach dem Eingriff wird empfohlen, wegen der Nebenwirkungen von Anästhetika nicht zu fahren.

Gründe für die Leberbiopsie

 
  • Um ein unentdecktes Leberproblem zu lösen
  • Klärung eines in der Leber bei bildgebenden Verfahren festgestellten pathologischen Zustands
  • Um die Schwere der Lebererkrankung zu bestimmen
  • Um eine mögliche Behandlung für die Leber zu planen
  • Zur Beurteilung einer durchgeführten Behandlung (für die Leber)
  • Überwachung des Leberzustands nach einer Lebertransplantation
  • Um Fieber unbekannter Ursache zu bewerten

In einigen Fällen ermöglicht es sowohl die Diagnose als auch die Bestimmung des Krankheitsstadiums:

  • Alkoholische und alkoholfreie Fettlebererkrankungen
  • Chronische Hepatitis B und C.
  • Autoimmunhepatitis
  • Morbus Wilson
  • Primäre biliäre Zirrhose (primäre biliäre Cholangitis) und primäre sklerosierende Cholangitis
  • Hämochromatose

Gibt es Risiken für eine Leberbiopsie?

Es ist ein sicheres Verfahren, wenn es von einem erfahrenen Arzt durchgeführt wird. Insbesondere die Durchführung des Verfahrens mit Ultraschall macht das Verfahren sicherer. Mögliche unerwünschte Folgen des Verfahrens können jedoch sein:

  • Schmerzen (die häufigste Nebenwirkung, Schmerzlinderung kann injiziert werden, wenn sehr schwere, schwerwiegendere Komplikationen wie Perforationen in Betracht gezogen werden sollten)
  • Blutung
  • Infektion
  • In seltenen Fällen können benachbarte Organe (wie Gallenblase, Lunge) verletzt werden.

Wenn eine transjuguläre Leberbiopsie durchgeführt wird, können verschiedene Komplikationen auftreten kann auftreten:

    • Blutungen im Nacken (Hämatom)
    • Vorübergehende Probleme in den Gesichtsnerven
    • Vorübergehende Klangprobleme
    • Pneumothorax (Nadel klebt an der Lunge)

Wie bereite ich mich auf eine Leberbiopsie vor?

  • Einige Medikamente, die er einnimmt, sollten abgesetzt werden:
  • Aspirin und andere NSAIDs
  • Antikoagulanzien (wie Coumadin)
  • Einige pflanzliche Produkte, die die Kontrolle von Blutungen stören
  • Vor dem Eingriff sollten einige Tests (z. B. Blutbild-Prothrombinzeit -PT-, INR) durchgeführt werden, um das Blutungsrisiko zu bestimmen.
  • Wenn die Thrombozyten weniger als 90 000 betragen und die INR länger als 3 Sekunden verlängert wird, sollte der Vorgang nicht durchgeführt werden.
  • 8 Stunden Fasten vor dem Eingriff

Wer kann keine Lebernadelbiopsie durchführen lassen?

  • Diejenigen, die trotz ausreichender Informationen und Beruhigung weiterhin Ängste und Bedenken hinsichtlich des Verfahrens haben
  • Menschen mit Blutungsproblemen
  • Diejenigen mit Tumoren, die die Leberblutgefäße betreffen
  • Diejenigen mit gewöhnlicher Säure (Flüssigkeit im Bauch)
  • Übergewicht
  • Diejenigen mit akuten Leberinfektionen

Auswertung der Biopsie

Die entnommene Biopsie wird in der entsprechenden Lösung an die Pathologie (unter Hinzufügung klinischer Informationen) gesendet. Bei Bedarf können spezielle Farbstoffe gemäß den Informationen zur klinischen Pathologie und den Vordiagnosen des Klinikers verwendet werden und schließt seine Ergebnisse in einem Bericht.

Andere Abteilungen

Gastroenterologie

Blog

Berühmte Fehler bei fortgeschrittener Mitralklappeninsuffizienz

Die Mitralklappe befindet sich zwischen dem linken Ventrikel und der Ohrmuschel des Herzens und …

Herzchirurgie mit den Augen von Mustafa Güden

Die Idee entstand aus Mustafa Güdens Erfahrungen; Von dem Moment an, in dem sich der Patient für eine Operation entscheidet …

Was ist Trockennadeltherapie?

Es sieht der Akupunktur in seiner Form sehr ähnlich, unterscheidet sich jedoch in den Anwendungen …

Cholangiosarkom

Das Cholangiosarkom ist in Leber und Leber unterteilt.

Beni Haberdar Ediniz
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Scroll to Top